FAQ2018-07-02T15:33:36+00:00

Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions

Die wichtigsten Fragen

Alles was Ihr wissen müsst

Wir werden eure Bewerbung nach der Eintragung ins Online-Formular so schnell wie möglich bearbeiten. Dazu gleichen wir eure Angaben mit unseren Kriterien ab. Im Anschluss führen wir ein kurzes Telefonat mit euch, damit wir uns gegenseitig kennenlernen und ihr alle eure Fragen loswerden könnt. Wenn alles passt, kommt ihr in die engere Auswahl, aus der wir dann die 8 Finalisten zum Pitch-Event einladen. Falls ihr nicht zu den Finalisten gehört, freuen wir uns, euch im Publikum zu begrüßen, und laden euch herzlich zum offenen Networking-Event nach der Preisverleihung ein.

Ja, das könnt ihr. Am Networking-Event werden das Publikum, die Finalisten und die Jury teilnehmen. Es kommen verschiedene Expertinnen und Experten der Fachbereiche Gesundheit, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Nutzt die Chance und tauscht euch mit ihnen aus. Mehr Informationen zur Veranstaltung 2018 gibt es hier.

Am Wichtigsten ist es, dass eure Idee bzw. euer Startup zum diesjährigen Thema smart prevention passt. Zusätzlich legen wir bei der Auswahl Wert auf unsere Kriterien: Originalität, Innovationsgrad, Realisierungspotenzial, Skalierbarkeit und ein smarter Ansatz der Idee.

Ihr habt 8 Minuten Zeit, die Jury von eurem Vorhaben zu überzeugen. Anschließend haben die Jury und das Publikum ihrerseits 8 Minuten Zeit, euch Fragen zu stellen. Für eure Präsentation sind euch inhaltlich keine Grenzen gesetzt.

Für uns ist Prävention der allgemeine Oberbegriff für alle zielgerichteten Interventionen, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern oder zu verhindern. Der Wettbewerb richtet sich an Startups auf allen drei Stadien der Prävention (primäre, sekundäre und tertiäre Prävention). Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr mit eurem Startup oder eurer Idee zum Thema passt, meldet euch gerne per Mail bei uns.

Die Jury des Preises ist mit hochkarätigen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Digitalisierung, Wissenschaft und Politik besetzt. Die genaue Auflistung der Personen findest du hier.

Der Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre wird jährlich von einem studentischen Team aus der Gesundheits- & Wirtschaftsfakultät der Universität Witten/Herdecke organisiert. Frau Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, Inhaberin der Walcker-Stiftungsprofessur für Management und Innovation im Gesundheitswesen, hat den Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre initiiert. Sie begleitet den Wettbewerb wissenschaftlich und ist Mentorin des Teams. Aus dem Vorstand des Kuratoriums der Universität fördert Stephan Kohorst, Geschäftsführer der Dr. Ausbüttel & Co. GmbH, die Verleihung des Preises von Beginn an.

Neben den Startups und der Jury sind auch interessierte Privatpersonen herzlich als Zuschauer während des Pitch- und dem anschließenden Networking-Event herzlich eingeladen.

Für eure Präsentationen stehen euch ein Beamer, ein Presenter und ein Laptop mit der aktuellen Powerpoint-Version zur Verfügung. Da ihr vor Publikum sprecht, bekommt jedes Team ein Handmikrofon. Solltet ihr weiteres technisches Equipment benötigen oder weitere Fragen haben, schreibt uns gerne eine Mail.

Ihr habt noch Fragen? Kein Problem. Kontaktiert uns einfach.

Die wichtigsten Fragen

Alles was Ihr wissen müsst

Nach der Anmeldung werden wir eure Bewerbung innerhalb von 2 Wochen bearbeiten. Dann geht der Bewerbungsprozess in die erste Runde. In einem kurzen Telefonat werden wir uns gegenseitig kennenlernen und ihr könnt alle Eure Fragen loswerden. Habt ihr überzeugt, laden wir euch umgehend als eines der 8 Finalisten zum Pitch Event ein. Dort habt ihr dann die Möglichkeit in einem 10-minütigen Pitch die Expertenjury von euch zu überzeugen. Falls ihr nicht zu den Finalisten gehört, freuen wir uns, euch im Publikum zu begrüßen und laden euch herzlich zum offenen Networking Event nach der Preisverleihung ein.

Ja, das könnt Ihr. Am Networking-Event werden das Publikum, die Finalisten und die Jury teilnehmen. Es kommen diverse Experten aus dem Gesundheits- und Pflegesektor zusammen. Nutzt die Chance und tauscht Euch mit ihnen aus. Mehr Informationen zur Veranstaltung 2017 gibt es hier.

Am Wichtigsten ist es, dass ihr einen Bezug zum diesjährigen Thema (2018: wird noch bekannt gegeben, vergangene Themen – 2017: Digitale Helfer im Alter, 2016: Games for Health, 2015: Mobile Health) habt und begründet könnt, was euch als Gesundheitsvisionäre auszeichnet. Bei der Auswahl legen wir Wert auf das Marktpotential (die Vision) der Idee sowie Euren Umsetzungsplan.

Ihr habt 10 Minuten Zeit, die Experten-Jury von eurem Vorhaben zu überzeugen. Dabei sind euch inhaltlich keine Grenzen gesetzt.

Hier möchten wir euch auf den Bewerbungsprozess aufmerksam machen. Vom Beginn, eurer Bewerbung und der damit verbundenen Aufnahme in den Bewerberpool, über die Interviews, in denen wir uns besser kennenlernen werden, bis zur Evaluierung durch das Team, soll der Auswahlprozess sicherstellen, dass wir die vermeintlich vielversprechendsten Ideen als Kandidaten zum Preis einladen. Hierbei findet die Evaluierung durch das Team, anhand eines zuvor konzipierten Leitfadens statt, wodurch wir uns einen hohen Grad an Objektivität versprechen.

Gerne würden wir Euch hier eine Hilfestellung geben, allerdings denken wir, dass es das Beste wäre in einem kurzen Gespräch mit uns eure Unsicherheiten über euren Bezug zum diesjährigen Thema zu evaluieren. So können wir sicherstellen, ob ihr als Teilnehmer im Wettbewerb um die 10.000€ Preisgeld in Frage kommt. Ihr könnte uns hier kontaktieren.

Die 6 Jurymitglieder sind Experten aus Gesundheit, Pflege und Wirtschaft. Die genauen Namen und bisherige Expertise wird kurz vor der Veranstaltung veröffentlich. Einen Auszug von der Jury 2017  findest du hier.

Der Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre wird jährlich von einem studentischen Team aus der Gesundheits- & Wirtschaftsfakultät organisiert. Frau Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, Inhaberin der Walcker-Stiftungsprofessur für Management und Innovation im Gesundheitswesen, hat den Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre initiiert. Sie begleitet den Wettbewerb wissenschaftlich und ist Mentorin des Teams. Aus dem Vorstand des Kuratoriums fördert Stephan Kohorst, Geschäftsführer der Dr. Ausbüttel & Co. GmbH, die Preisgelder, welchen den Preis erst ermöglichen. Der erste Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre wurde 2015 verliehen.

Neben den Startups und der Jury sind auch interessierte Privatpersonen herzlich als Zuschauer während des Pitch- und dem anschließenden Networking-Event herzlich eingeladen.

Ihr habt noch Fragen? Kein Problem. Kontaktiert uns einfach.