Gröhe auf dem Hauptstadtkongress: Mit Telemedizin in die Zukunft des Gesundheitswesens

12. Juni 2015, 11:44

Hermann Gröhe eröffnet Hauptstadtkongress

Bundesminister Gröhe beim Hauptstadtkongress in Berlin (Bild: WISO/Schmidt-Dominé)

Die Gesundheitswirtschaft ist in Bewegung: Nicht nur wurde am 10. Juni das Krankenhausreformgesetz vom Bundeskabinett verabschiedet, auch der Hauptstadtkongress 2015 zum Thema Medizin und Gesundheit geht heute zu Ende. Dort sprach der Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe, Schirmherr des Preises für Gesundheitsivisionäre, und betonte die wichtige Rolle der Telemedizin für die Zukunft der Gesundheit in Deutschland. In Bezug auf den Einsatz von digitalen Lösungen im Bereich der Gesundheit kritisiert Gröhe: „Im Gesundheitswesen befinden wir uns zu häufig noch im analogen Zeitalter“. Das Potenzial der Telemedizin, auch E-Health oder Mobile Health genannt, sei bei weitem noch nicht ausschöpft.

Der Bundesminister verdeutlichte, dass das Thema Gesundheit in der Bevölkerung einen großen Stellenwert genieße und dass gerade Schwachstellen in der Versorgung von Projekten und Produkten im Bereich der Telemedizin ausgebessert werden können. Allerdings bemängelt der Schirmherr des Preises für Gesundheitsivisonäre die schlechte Vernetzung: „Es fehlen gute Datenautobahnen“ und fügt hinzu: „Wir haben den Porsche, fahren aber auf Feldwegen“. Dass die Telemedizin ein zukunftsweisendes Feld ist, zeigt auch das geplante E-Health-Gesetz der Großen Koalition. Nicht zuletzt war die Gesundheitspolitik auch einer der wichtigen Themen bei G7-Gipfel in Elmau.

Der Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre setzt sich für eine Förderung von Projekten und Produkten im Bereich der Gesundheitswirtschaft ein. Der 2015 zum erstem Mal ausgeschrieben Preis trägt das Thema „Mobile Health“ und sucht in diesem Feld Visionäre, die sich mit zukunftsweisenden Projekten und Produkten für ein Mehr an Gesundheit einsetzen. Als Schirmherr fungiert der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Einen informativen Beitrag zur Verwendung von Mobile Health und dem geplanten E-Health-Gesetz der schwarz-roten Bundesregierung finden sie hier auf der Seite der Tagesschau.