Auszug der Finalistenteams beim PvG 2016

26. November 2016, 16:22

 

Lass mal kreuzen

Die kostenlose Quiz- und Lern-App zum Kreuzen. Für Studenten der Humanmedizin und Zahnmedizin:   'Lass mal kreuzen'

Die „Lass mal kreuzen“-App ermöglicht Studenten der Heilberufe semesterbegleitendes Lernen und Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung als „Quiz für Zwischendurch“. Im Lernmodus können Studenten gezielte Prüfungsfächer auswählen und Fragen bearbeiten, im Wettkampfmodus ihr Prüfungswissen spielerisch gegeneinander testen und miteinander chatten.

Walk the Stars

Mit unserem in Entwicklung befindlichen Spiel "Walk the Stars" nehmen wir Spieler mit auf eine Reise ins Sci-Fi Universum. Gespielt wird über Smartphone und mit Hilfe von Aktivitätstrackern und Smartwatches. Das Spiel wird dabei als echtes Core-Game konzipiert. Der gesundheitliche Aspekt kommt über die Einbindung von Bewegungsdaten zum Tragen. Wir nennen das "reverse Gamification", um zum Ausdruck zu bringen, wie wichtig uns das unterhaltsame Spiel an erster Stelle ist. Nur durch ein starkes player engagement können wir es schaffen, den Spieler zu mehr Bewegung und Aktivität zu motivieren. Mittelfristig ist die Anbindung des Spiels an Bonusprogramme von Krankenkassen und Versicherungen geplant.

Wir, die Thera Bytes aus München, danken der Universität für die Auslobung des diesjährigen Preis der Gesundheitsvisionäre und freuen uns, in der Finalrunde dabei gewesen zu sein.

VRΩ

Die Geschichte hinter VRΩ:

Du bist ein junger Assistenzarzt in einem Berliner Krankenhaus. Dort gibt es ein geheimes Labor und nur wenige wissen davon. Eine kleine Gruppe von Ärzten kommt dort zusammen, um innovative Therapiemöglichkeiten gegen Krebs zu erforschen. Du bist Teil dieses Teams. Auf geheimer Mission, um Leben zu retten!

Ihr habt eine neue Möglichkeit gefunden den Krebs zu bekämpfen:

Durch das Schrumpfen eines Arztes, kann dieser in den Körper des Patienten und vor Ort die Krebszellen effektiv behandeln. Dafür bleiben ihm aber nur 7 Minuten Zeit. Danach wächst der Arzt wieder zu seiner normalen Größe.

Und jetzt bist DU auf dieser Mission! Geh in den Körper und bekämpfe den Krebs!

Mit Hilfe des Audiotransmitters bist du mit der Außenwelt verbunden, wo deine Kollegen dir Informationen geben, was zu tun ist, wie du die Krebszellen findest und sie vernichtest.

Für dieses Projekt kam ein interdisziplinäres Team aus Journalisten, Innovationsmanagern, 3D Artisten, Programmierern, Game Designern, Softwarearchitekten und Biologen zusammen.

Ambigate

eReha ist ein videospiel-basiertes Bewegungstherapiesystem für das häusliche und betriebliche Umfeld, entwickelt von AmbiGate. Es ist präventiv, parallel zur Physiotherapie und im betrieblichen Gesundheitsmanagement einsetzbar. Die Software bietet sogenannte ExerGames an; medizinische Übungen, die in in einer virtuellen Welt absolviert werden. Ein 3D Sensor analysiert das Training und lokalisiert falsche Bewegungen in Echtzeit. Um das Training dynamisch anzupassen, werden beim Üben krankheitsspezifische Parameter erzeugt und dem Physiotherapeuten gesendet. Therapeuten erhalten erstmals Daten des Heimtrainings ihrer Patienten, Krankenkassen senken ihre Kosten bezüglich Rückenproblemen, Patienten können 24/7 zu Hause trainieren und Unternehmen können ihren Mitarbeitern eine unkomplizierte Lösung für einen gesunden Arbeitsplatz bieten. Angefangen mit Rücken, kann eReha auf jede Bewegungstherapie angepasst werden. AmbiGate hat u.a. den IKT Innovativpreis gewonnen und eine Exist Förderung erhalten.

REDANCE – Tanzen für die Standfestigkeit

Das innovative Tanzspiel, ideal für Seniorenresidenzen und Rehakliniken.Tanzen ist eine schöne, eine leichte Art der Freizeitbeschäftigung, die manauch im Alter noch gerne macht. Zudem schützt Tanzen vor Demenz, hilft bei Parkinson und verleiht mehr Standfestigkeit. Doch was, wenn der Tanzpartner fehlt? Oder der Tanznachmittag nur freitags stattfindet? Hier kommt die REDANCE-Tanzstation ins Spiel. Und so geht’s: Auf die Tanzplatte stehen, die Musik auswählen und der Musik entsprechend im Takt wiegen. Jeder Schritt wird über ein Echtzeitfeedback gezählt. Es kommen viele, viele Tanzschritte zusammen und die Motivation, noch besser zu tanzen, steigt. Das Beste daran: Die Sturzgefahr nimmt proportional zur Tanzdauer ab, so dass neben dem Genuss des Moments auch der langfristigen Erhaltung der Gesundheit Rechnung getragen wird. REDANCE ist ein Zürcher Unternehmen, das sich dem Thema Tanzen als Sturzprävention verschrieben hat. Das Projekt wurde in der Schweiz bereits mit dem „Swiss Quality Award 2016“ ausgezeichnet.